ZV Renninger Wasserversorgung

05.06.2014 08:18 von Axel Kruse


Die  Wasserversorgung  im  Verbandsgebiet  des  Zweckverbandes  Renninger  Wasser-versorgungsgruppe erfolgt über Eigenwasservorkommen und über eine Fremdwasser-versorgung durch den ZV Bodenseewasserversorgung (BWV).  Die Wasserversorgung für die Gemeinden Renningen und Malmsheim erfolgen derzeit über den Haupthochbehälter Mönchsloh. Dieser wird über die Eigenwasservorkommen Tiefbrunnen Knappshalde und Tiefbrunnen Hinter dem Berg beschickt, sowie über den vorhandenen Fremdwassereinlauf der BWV. Die Wasserversorgung der Gemeinde Ru-tesheim mit dem Ortsteil Perouse erfolgt über den Hochbehälter Stockhau, der derzeit über  das Eigenwasservorkommen vom WW Flacht und dem vorhandenen Fremdwas-sereinlauf der BWV gespeist wird. Zwischen dem HB Mönchsloh und dem HB Stock-hau  ist  eine  Verbindungsleitung  DN  250  in  Betrieb,  über  die  eine  Absicherung  der Wasserversorgung zwischen den beiden Haupthochbehältern erfolgt.  Aufgrund des prognostizierten Bevölkerungswachstums und der industriellen Erschlie-ßungsmaßnahmen erhöht sich für den Versorgungsbereich des Zweckverbandes Ren-ninger Wasserversorgungsgruppe bis zum Jahr 2025 der Wasserbedarf um über 35 % des bisherigen Wasserbedarfs. Des Weiteren besteht hinsichtlich der Eigenwassernut-zung  Handlungsbedarf  hinsichtlich  der  Aufbereitungstechnik,  damit  die  Trinkwasser-qualität  auch  den  künftigen  Anforderungen  gemäß  der  Trinkwasserverordnung  ent-spricht.  Zur Sicherung der künftigen Wasserversorgung sind daher folgende Maßnahmen ge-plant, die eine sowohl eine strukturelle Veränderung der Wasserversorgung als auch eine Verbesserung der Wasserqualität bewirken. 

1.   Der HB Mönchsloh dient künftig als zentraler Hochbehälter zur Einspeisung in das Versorgungsnetz des ZV Renninger WV. Hierzu wird dieser baulich und technisch erweitert. 

2.   Der  HB  Mönchsloh  wird  um  eine  dritte  Wasserkammer  mit  einem  Volumen  von 1.350  m³  erweitert.  Darüber  hinaus  wird  das  Betriebsgebäude  zur  Aufnahme  von technischen Einrichtungen erweitert. 

3.   Im  HB  Mönchsloh  wird  zur  Aufbereitung  und  Enthärtung  des  Eigenwassers  eine Ultrafiltrationsanlage und eine zentrale Enthärtungsanlage installiert. 

4.   Die Eigenwassernutzung des WW Flacht mit Einspeisung in den HB Stockhau wird aufgegeben.  

5.   Die Einspeisung des BWV-Zulaufs erfolgt künftig nur noch im HB Mönchsloh.

Zurück